Kontakt:
Küttner
GmbH & Co. KG
info@kuettner-cc.com
+49 (0)9353 948 23-0

Küttner Schleuderguss Technologie
 
Düker Technology - Maßgeschneiderte Schleudergießanlagen für Ihre Anwendung
 
Im Jahr 2014 wurde die Küttner Centrifugal GmbH & Co. KG, ein Gemeinschaftsunternehmen mit DÜKER, vollständig bei KÜTTNER integriert. DÜKER Technology Schleudergießanlagen sind weltweit seit mehr als 60 Jahren in Betrieb.
 
Küttner in Karlstadt projektiert, plant und baut komplette Schleudergießanlagen mit den dazugehörigen Fertigungsstraßen speziell auf die Wünsche unserer Kunden abgestimmt.
 
Küttner Schleudergießanlagen – mit Düker Technology - bringen Guss in Form. Für die Fertigung von Gusseisenrohren, Buchsen sowie entsprechend rotationssymmetrischen Gusskörpern aus den unterschiedlichsten Materialien finden diese Produktionsanlagen weltweit Einsatz.
 
Der Schleuderguss Prozess beruht auf dem Prinzip der Formfüllung mittels Zentrifugalkraft. Die Schmelze wird über eine Gießrinne der horizontal oder vertikal rotierenden Kokille zugeführt. Die Innenkontur der Schleudergießkokille bildet den Außenradius des herzustellenden rotationssymmetrischen Gussteils ab.
 
Der Innendurchmesser des Gussteils wird durch die verwendete Schmelzemenge eingestellt. Durch die Wirkung der Zentrifugalkräfte wird diese dann an die Innenwand der Kokille gedrängt und erstarrt dort. Noch im glühenden Zustand wird das Gussteil aus der Schleuderkokille gezogen.
 
Freie Formgebung:
Schleudergussteile sind nicht auf eine zylindrische Formgebung beschränkt. Schleudersandguss verwendet Sandpakete in den Schleudergießanlagen. Vorteile zweier Gießprozesse werden kombiniert. Die einfache Formgebung mit Sand kombiniert mit der guten Formfüllung und Speisung des Schleudergießens.
GUTE GRÜNDE FÜR SCHLEUDERGUSS
Geeigneter Prozess für viele Legierungen
Stahl, Eisen & Nicht-Eisenmetalle
Sehr gute Formfüllung
höherer Ertrag weniger Porositäten
Endkonturnahe Gussteile
kleine Bearbeitungszuschlägeweniger und schnellere Bearbeitung
Kein Anschnittssystem und Speiser
weniger Putzaufwand und –kosten
weniger Kreislaufmaterial
weniger Schmelzkosten
Metallurgische Verbesserungen
feinkörniges, dichtes Gefüge
höhere Festigkeiten
Verbund-Gussteile möglich (2 Materialien)